Alice Cooper:
Schreibt keine Lückenfüller

Alice Cooper produziert keine Füll-Lieder. Der Schockrocker hat in seiner Karriere bereits 26 Studioalben veröffentlicht, versichert aber, auf keinem einzigen ein Lied zu haben, das nur dazu da ist, um die Platte vollzubekommen.

Nach dem Geheimnis seines Erfolgs gefragt, verrät er: „Man macht kein Füll-Lied auf ein Album. Man macht niemals einen Song auf ein Album, nur weil man denkt: ‚Na ja, die Jungs in der Band mögen es ja‘ oder ‚Irgendwie mögen wir den Song‘ oder weil es ein Insider-Witz ist. Wenn es kein gutes Lied ist, macht man es einfach nicht aufs Album. Wenn es nur ein großes Risiko ist, wenn der Text keinen Sinn macht oder es nur ein halber Song ist, gehört er nicht aufs Album. Man muss bei einem Album wie an zwölf kleine Juwelen denken. Es ist wie eine Halskette. Wenn auch nur ein Juwel schrecklich aussieht, ruiniert er die ganze Kette.“

Cooper wurde 2011 in die Rock ‚n‘ Roll Hall of Fame aufgenommen und genoss diese Ehrung sehr. Deshalb kann er nicht nachvollziehen, warum Guns N‘ Roses-Sänger Axl Rose in diesem Jahr darauf verzichtete, bei der Einführung seiner Band mit dabei zu sein.

„Ich kenne Axl sehr gut, aber ich habe ihn bestimmt seit 15 Jahren nicht mehr richtig gesehen. Er lebt wirklich in seiner eigenen Welt. Bei all den Fans würde man denken, dass er auftauchen wollte. Für all die Fans, all die Axl Rose- und Guns N‘ Roses-Fans, könnte er seinen Stolz runterschlucken und ein letztes Konzert geben.“

Cooper selbst wird am 28. Juli beim Rock of Ages Festival in Seebronn auf der Bühne stehen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Gabrielle Geiselman

von TIKonline.de

Gewinnspiel-Tipps: