Take That:
Werden vielleicht verfilmt


Möglicherweise kann man die Story von Take That bald auf der großen Leinwand bewundern. Dies meldet jedenfalls das britische Klatschblatt „The People“ und beruft sich dabei auf einen Insider.

„Die Jungs fanden schon immer, dass das eine tolle Idee wäre, haben die Sache aber nie richtig in Gang bekommen. Das ganze soll aber noch ein großes Geheimnis bleiben“, so die Quelle.

Nicht namentlich genannte Filmproduzenten wollen demnach den Werdegang von Gary, Howard, Mark, Jason und Robbie als abendfüllenden Film ins Kino bringen. Angefangen von den ersten Versuchen im Jahre 1990 bis zur triumphalen Wiedervereinigung im Jahre 2005.

Auch der Ausstieg von Robbie Williams und die mehr oder weniger erfolgreichen Solokarrieren der Bandmitglieder sollen in schonungsloser Offenheit thematisiert werden.

Gary und Co. werden in dem Streifen allerdings nicht selbst zu sehen sein. Sie sollen sich im Hintergrund halten und bei Castings, dem Drehbuch und der Regie ein Mitspracherecht haben.

Ob und wann der Film produziert wird, steht bisher aber noch in den Sternen.

[AMAZONPRODUCT=B001IA46DI]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Jason Bell

von TIKonline.de

Comments

  1. Na da bin ich ja mal gespannt, was das für nen Blockbuster wohl wird. in den Rollen: Gary Barlow gespielt von jack Black, und Mark Owen gespielt von Borat..lach…

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.