Ronan Keating:
One Direction sind keine Konkurrenz

Ronan Keating

Ronan Keating will nicht mit One Direction und The Wanted konkurrieren. Der 35-jährige feiert in diesem Jahr mit Boyzone das 20-jährige Band-Jubiläum und ist so erfolgreich wie nie zuvor: die Nachfrage für Tickets war so groß wie bei One Direction und The Wanted zusammen.

One Direction und The Wanted sind keine Konkurrenz für uns, weil sie wesentlich jünger sind“, erklärt Keating gegenüber „klatsch-tratsch.de“. „Take That und die Backstreet Boys sind unsere Generation, wir haben die gleichen Fans, aber wir sehen sie auch nicht als Konkurrenten.“

Generell wollen sich die vier Musiker nicht unter Druck setzen lassen, sondern einfach ihre Zeit mit den Fans genießen. Der Sänger verrät: „Uns interessiert nicht was die Presse schreibt oder welchen Platz wir in den Charts belegen, wir wollen einfach erfolgreich sein.“

Die Band, die außer Keating auch aus Shane Lynch, Mikey Graham und Keith Duffy besteht, hatte es in den letzten Jahren nicht leicht, nachdem sie sich von ihrem fünften Bandmitglied Stephen Gateley, der 2009 überraschend an einem Lungenödem starb, verabschieden mussten. Die erfolgreiche Tour nach dem Schicksalsschlag war ihrem Freund Gateley gewidmet.

„Wir wussten nicht, ob wir überhaupt weiter machen sollen, produzierten ein Album und gingen auf Tour“, berichtet Keating im Interview weiter. „Ich habe es nicht genossen, aber wir haben es durchgezogen. Jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, wo es sich wieder gut anfühlt, zusammen Musik zu machen. Es ist großartig und aufregend, wieder mit den Jungs Musik zu machen. Nach all dem was wir durch gemacht haben, ist es ein Neuanfang.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.