Kristen Stewart spricht über ihr TV-Outing


Kristen Stewart gibt bekannt, dass sie sich bei ‚Saturday Night Live‘ geoutet hat, weil es zu dem Witz in ihrem Sketch gepasst habe.
Die 26-Jährige, die gerade mit der Musikerin St. Vincent anbandelt, erzählte den Zuschauern, dass sie „total lesbisch“ sei. Nachdem sie sich eigentlich immer über ihre sexuelle Orientierung bedeckt gehalten hatte, änderte sich das letzten Monat, als sie die Gastgeberin der Show war. Dort machte Kristen zahlreiche Witze über den US-Präsidenten Donald Trump. Dieser schrieb ihr zahlreiche Male auf Twitter, nachdem enthüllt wurde, dass sie ihren Ex-Freund und ‚Twilight‘-Co-Star Robert Pattinson betrogen hatte. Sie sagte, der ehemalige ‚Celebrity Apprentice‘-Star würde sie nun wirklich mehr hassen, weil sie „so lesbisch“ sei.

Über ihre Entscheidung, sich bei der Sendung zu outen, verrät sie nun gegenüber ‚E! News‘: „Um ehrlich zu sein, fand ich es einfach lustig, aber nicht, weil ich es abschwächen wollte. Ich finde es sehr wichtig, solche Dinge unverblümt zu sagen. Aber gleichzeitig ist das der Grund dafür, dass ich das noch nie gemacht habe. Da herrscht eine Ungewissheit und ich wollte, dass es wirklich echt für mich ist. Aber um ehrlich zu sein, hat es einfach zu dem Witz gepasst.“

Die ‚Personal Shopper‘-Schauspielerin gesteht, sie habe nicht mit Absicht diese Plattform gewählt, um etwas „so wichtiges“ zu tun. Sie sei aber äußerst stolz darauf, dass die Leute ihr dafür gedankt hätten, über ihre Sexualität in der Öffentlichkeit gesprochen zu haben.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Bang