Gunter Gabriels letztes Interview:
„Man muss das Leben nutzen. Ich freue mich auf den Tod!“

Seine Lieder sind deutsches Volksgut. Mit „Hey Boss, ich brauch mehr Geld“ (sein einziger Nummer-1-Hit) sprach er den Arbeitern aus der Seele und lieferte mit „Komm unter meine Decke“ ein ganz besonderes Liebeslied ab.

Heute ist Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren gestorben. Der Sänger hatte sich einen Tag vor seinem Geburtstag am 11. Juni bei einem Treppensturz seinen ersten Halswirbel gebrochen. Nach drei Operationen im Klinikum Hannover ist er dann heute seinen Verletzungen erlegen.

Er war ein echter Überlebenskünstler. Ein harter Kerl, aber auch ganz weich. Nach seinen Hits erst Millionär, dann lange Zeit dauerpleite. Mit Wohnzimmerkonzerten kämpfte er sich aus den Schulden – und gewann den Kampf. Auf seinem Hausboot war er zuletzt glücklich und eigentlich gesund. Gunter überlebte Herzinfarkte, Schlaganfälle und sogar das RTL-Dschungelcamp.

Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals singt für Gunter Gabriel am Krankenbett nach der Gallen-OP

Im  letzten Jahr wurde er an der Galle operiert. Sein Freund Werner Böhm sang für ihn am Krankenbett. Und Gunter blickte weiter nach vorn, stand schon bald wieder auf der Bühne. Im Januar 2017 erhielt er den SMAGO-Award für sein Lebenswerk. Da sagte er uns, woher seine große Lebenskraft kommt. Gunter erklärte: „Das hat was mit meinem Genen zu tun, mit meinem Lebenswandel. Ich habe auch gesoffen wie ein Schwein, Kokain genommen und Heroin. Aber Gott sei Dank habe ich so ein Gen in mir, so ein Selbsterhaltungsgen, ich fühle mich heute in Frieden. Nicht zufrieden aber in Frieden.“

Noch Ende Mai, kurz vor seinem 75. Geburtstag, sprach Gunter mit uns in einem persönlichen Interview. Über die Zeit und den Tod sagte er: „Die Zeit ist ein großes Buch und ich bin glücklich, dass ich alles in der Form erlebt habe, wie ich es erlebt habe, durch meinen humoristischen Einschlag, von meiner Mutter geerbt. Man muss das Leben nutzen. Ich freue mich auf den Tod, muss ich ganz ehrlich sagen! Ich werde so stehen und sagen: endlich ist diese Scheiße zu Ende! Im Grunde ist das Leben nichts wert. Meinst du es ist wichtig, dass ich ein VW habe oder eine Villa? Nein, es ist nicht wichtig! Es ist wichtig, was sie in der Birne habe!“

Seine harte, traurige Kindheit hatte ihn traumatisiert und geprägt. Aber auch stark gemacht. Gunter erzählte: „Mein Pech war mein Glück. Ich bin ja im Krieg geboren, was bedeutet das? Leute, die gar nicht wissen was Krieg ist, sagen ‚na und‘. Ich sage: Meine Mutter hat sich aufgehängt, da war ich vier! Damit ist schon mal große Scheiße am Dampfen. Mein Vater später hat sich auch töten wollen – ich habe ihn gerettet! Aber ich habe eine beschissene Kindheit gehabt. Aber habe ich gejammert? Nein! Ich weiß nicht woher ich diese Gene habe, dass ich nicht jammere. Ich wusste mir immer zu helfen, immer, auch als Student. Ich habe niemals den Staat gefragt, kannst du mich unterstützen?! Würde ich niemals tun. Und selbst als ich schwer verschuldet war und man mich betrogen hat, da habe ich nie gejammert und habe gesagt f**** euch selber!“

Hier unser komplettes Interview mit Gunter Gabriel Ende Mai 2017:

 

 

Gunter Gabriel und sein Freund Werner Böhm

Gunter Gabriel zeigt den Stinkefinger

Smago Awards 2017

Gunter Gabriel mit seinem Smago Award für sein Lebenswerk 2017

Gunter Gabriel (Foto: HauptBruch GbR)

Gunter Gabriel und Michael Holm bei der Premiere von "Ich, Gunter Gabriel"

Gunter Gabriel und Michael Holm bei der Premiere von „Ich, Gunter Gabriel“

Gunter Gabriel rockt die Bühne

Gunter Gabriel rockt die Bühne

Gunter Gabriel und sein "Schutzengel" Barbara Felsenstein in dem Stück "Ich, Gunter Gabriel - Mein Leben mit Musik"

Gunter Gabriel und sein „Schutzengel“ Barbara Felsenstein in dem Stück „Ich, Gunter Gabriel – Mein Leben mit Musik“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.