Trauer um Rolf Zacher – „Fast jede Zeit kann man zur schönsten Zeit machen“

Rolf Zacher und sein letzter Auftritt beim Askania Award 2017

Laut Meldungen des „Westfalen-Blatt“ ist Rolf Zacher im Alter von 76 Jahren verstorben. Der gebürtige Berliner wirkte in mehr als 300 Filmproduktionen mit. Der Schauspieler hatte zudem ein sehr bewegtes Leben. Nach einem Unfall und schweren Schmerzen wurde er drogenabhängig, nahm Heroin, kam nach über 70 Entzugsversuchen davon los und konnte im Alter zu einem offensichtlich gesünderen Leben finden. Er nahm sogar 2016 am RTL Dschungelcamp teil. 2011 erklärte er uns in einem Interview: „Ich meditiere sowieso, ich lebe ganz gesund, ich trinke nur Wasser, keinen Alkohol, habe ich fast noch nie. Die schreiben zwar immer… Kokain habe ich auch ganz selten mal genommen früher. Aber die denken immer, weil ich so Rede wie ich will, wie mir der Schnabel gewachsen ist oder so, denken sie manchmal, so kann man nur reden, wenn man irgendwie vollgeknallt ist, weil du die Wahrheit sagst…“

Vor fast genau einem Jahr trafen wir Rolf Zacher bei seinem letzten öffentlichen Auftritt. An seiner Seite seine Freundin Carola. Zacher sprach mit uns über die schönsten Zeiten seines Lebens. „Fast jede Zeit kann man zur schönsten Zeit machen. Man entwickelt sich ja immer. Es sei denn man stagniert, weißte?! Aber das habe ich ja nie gemacht“ so der Schauspieler.

Zacher erklärte weiter: „Ich mache das wozu ich Lust habe jetzt. Früher habe ich vielleicht ein bisschen mehr gackert. Aber das bringt nichts. In meinem Alter ist es schon okay, das was du wirklich machen willst und nicht dich kommandieren lässt von den Filmfritzen.“

 

Rolf Zacher und Freundin Carola

Rolf Zacher (Foto: HauptBruch GbR)

Schauspieler und Musiker Rolf Zacher mit stilsicherer Brille im Interview auf der TELE 5 Director’s Cut 2012 Veranstaltung

Rolf Zacher mit edlem, weißen Schal und guter Laune bei der Premiere von „Die Tür“

 

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de