50 Jahre FFA – Schauspieler über ihren Karrierestart

Blitzlichtgewitter in Berlin anlässlich der des 50-jährigen Bestehens der Filmförderungsanstalt FFA. Es posierten auf dem Teppich Maria Furtwängler, Iris Berben mit Sohn Oliver, Karoline Herfurth, Jan Josef Liefers, Katja Eichinger, Artur Brauner mit Tochter Alice, Regina Ziegler mit Tochter Tanja, Burghart Klaußner, Volker Schlöndorff und  Wim Wenders.

Die Arbeit der Filmförderung hat in Deutschland zum wirtschaftlichen Erfolg und dem kulturellen Ansehen des Films im In- und Ausland einen großen Beitrag geleistet.  Das schätzen natürlich auch die Schauspieler.

Im Interview schwelgten die Prominenten in Erinnerung und erzählten, wie sie zu ihrem Traumberuf kamen.

Karoline Herfurth: „Es hört nicht auf spannend zu sein. Ich bin von Natur aus ein sehr neugieriger Mensch und mag es mich in unbekannte Bereiche einzuarbeiten.“

Iris Berben: „Wir haben, wie man es in den 60er Jahren eben so machte, experimentelle Filme gemacht. Wir fanden uns wahnsinnig innovativ und unheimlich stark und haben uns gegen alles gewehrt. Es hatte kein Hand und kein Fuß, aber es war eine gute Zeit.“

Maria Furtwängler: „Ich denke die Tatsache, dass ich von Kindheitsbeinen an meine Mutter ins Residenztheater in München begleitet habe und diesen Haufen von durchgeknallten Schauspielern in den Kantinen, die dann mit mir als kleines Mädchen ihren Schabernack trieben, ich glaube das hat mich für diese Welt begeistert!“

Volker Schlöndorff

Regina Ziegler und Tochter Tanja

Wim Wenders

Katja Eichinger

Iris Berben und Sohn Oliver

Schauspieler Bukhart Klaußner

Artur Brauner mit Tochter Alice

Karoline Herfurth

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind