Unheilig als Echo-Favorit:
Der Graf über sein Lampenfieber!


Deutschlands wichtigster Musikpreis wirft seine Schatten voraus! Morgen steigt in Berlin zum 20. Mal die Echo-Verleihung. Superstars wie Take That, Bruno Mars, Lena Meyer-Landrut, Peter Maffay, Adele, Herbert Grönemeyer oder Katy Perry haben sich für das Event in den Messehallen in Berlin angesagt.


Zu den Favoriten zählt in diesem Jahr mit acht Nominierungen die Band Unheilig um den Sänger „Der Graf“. Vor einem guten Jahr begann der komentenhafte Aufstieg für Unheilig. Der Song „Geboren um zu leben“ wurde zum Mega-Hit, das Album „Große Freiheit“ verkaufte sich millionenfach und war in Deutschland länger auf Platz ein, als alle anderen Alben der Musikgeschichte.

Für den Grafen ist es die erste Pressekonferenz seines Lebens und die erste Echo-Veranstaltung. Er erklärt uns: „Der Echo ist sozusagen der Oscar der Musik in Deutschland. Das ist so. Für mich als Musiker ist es der größte Preis, den du bekommen kannst, wenn du Musik machst. Das ist so die Anerkennung für all das, was man so die Jahre macht, für das ganze Team was im Hintergrund steht. Und wir haben uns alle schon riesig darüber gefreut, dass wir jetzt nominiert worden sind.



Dass wir jetzt so häufig nominiert worden sind, das finde ich eigentlich gar nicht so toll, weil, da kannst du ja eigentlich nur verlieren. Also von daher warte ich erstmal ab, was da genau so passiert. Weil, das kann ganz schnell so passieren. Du bist acht Mal nominiert oder sieben Mal und du kriegst dann keinen. Und dann wird aus dem Gewinner schnell der Verlierer. Aus diesem Grunde warte ich da ab und bin ganz zurückhaltend.“


Lampenfieber kennt der Aachener nur zu gut. Der Graf gesteht: „Ich habe dann Bauchweh. Also, das ist wie so ein Knoten, der so im Magen ist, der immer größer wird und dann kurz vor dem Auftritt ganz groß da ist. Und wenn alles gut läuft nach den ersten zehn Sekunden, ist der weg und dann ist es schön beim Auftritt.“

Alkohol gegen das Lampenfieber kommt für den Musiker aber nicht in Frage: „Also ich trinke gar keinen Alkohol. Ich rauche auch nicht. Ich bin total langweilig, glaube ich. Also bei mir sieht Rock’n’Roll irgendwie so aus, dass wir früh schlafen gehen, keinen Alkohol trinken und keine Zigaretten oder irgendwas anderes rauchen. […] Also ich glaube, wenn ich jedes Mal einen heben würde vor dem Auftritt, dann wäre mein Leben und meine Karriere irgendwie schnell zu Ende. Von daher wird das nicht gemacht.“


Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Hier gibt´s die Tickets!


Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Kein Alkohol, nix rauchen??? Welche Drogen nimmt der Typ denn dann? Selbst Volkksmusiker scheinen ein bewegteres Leben zu haben als Herr Graf! Ist er etwa ein Weichei geworden seit er so massenkompatible Chartmucke macht???

  2. Klodhilde says:

    Also ich glaube die Frauen mögen seinen Glatzkopf….Sexy????

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.