Dr. Conrad Murray:
Schuldig!

Nachdem sich die Geschworenen letzte Woche im Gerichtsprozess um die fahrlässige Tötung Michael Jacksons zehn Stunden lang beraten hatten, wurde der Leibarzt nun schuldig gesprochen, dem Popstar am 25. Juni 2009 die Überdosis des Narkotikums Propofol verabreicht zu haben, die dem Sänger das Leben nahm.

Dr. Murray selbst hatte zu Beginn des sechswöchigen Prozesses auf unschuldig plädiert und reagierte mit versteinerte Miene auf das Urteil, das ihm am Montag um 13:00 Uhr Ortszeit von Richter Michael Pastor verlesen wurde. Anschließend wurde der Arzt in Gewahrsam genommen, wo er bis zur Verkündigung seines Strafmaßes am 29. November bleiben muss. Berichten zufolge drohen ihm bis zu vier Jahre Haft.

Vor dem Gerichtsgebäude hatten sich Anhänger des Arztes, aber auch hunderte von Michael Jackson-Fans versammelt, die das Urteil mit Freudenrufen wie „Sperrt ihn ein!“ und „Werft den Schlüssel weg“ feierten.

Auch Familienmitglieder des Popstars hatten sich zur Urteilsverkündung eingefunden, darunter seine Eltern Joe und Katherine Jackson und seine Schwester La Toya Jackson.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Michael ist doch selbst Schuld, wenn er sich jahrelang Drogen verabreichen lässt. Der Doktor ist nur der Sündenbock!!!

  2. dieser Mann hat es verdient für immer im Kerker zu verschwinden.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.