Conrad Murray:
Milderes Urteil wegen Selbstmordgefahr?

Dr. Conrad Murray möchte angeblich nicht mehr leben. Michael Jacksons Leibarzt wurde vor kurzem wegen der fahrlässigen Tötung des Popstar verurteilt und sitzt nun im Los Angeles County Gefängnis.

Dies stürzte ihn Berichten zufolge in so tiefe Depressionen, dass er bereits mehrere Male – unter anderem gegenüber seinen Anwälten und seiner Ex-Freundin Nicole Alvarez – angedeutet haben soll, über Selbstmord nachzudenken. Laut der Webseite „TMZ.com“ befindet er sich deshalb in medizinischer Obhut.

Steve Whitmore, Pressesprecher der Strafanstalt möchte sich nicht näher zu den Gerüchten äußern und begründet dies wie folgt: „Die körperliche und phsychische Gesundheit eines Insassen des Los Angeles County Gefängnisses steht unter dem Schutz des Gesetzes.“

Murrays Anwälte hoffen nun angeblich, den Richter bei der Strafzumessung am 29. November zu einem milderen Urteil bewegen zu können. Maximal drohen dem Arzt vier Jahre Haft, doch seine Anwälte wollen laut „TMZ.com“ eine bloße Bewährungsstrafe durchsetzen.

Dies wollen die Verteidiger Ed Chernoff und Mike Flanagan damit begründen, dass ihr Mandant keine Vorstrafen hat und zahlreichen anderen Patienten als ausgezeichneter Arzt gedient hat. Zu diesem Zwecke sammeln die beiden angeblich Stellungnahmen von Murrays ehemaligen Patienten.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. blöde ausreden

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.