Zooey Deschanel:
Gemobbt und bespuckt

Zooey Deschanel musste mit Mobbing klarkommen. Die Schauspielerin wurde zu Schulzeiten von einigen ihrer Mitschülern nicht gemocht und bekam das auch deutlich zu spüren.

„Die Mädchen haben mir ins Gesicht gespuckt. Die Leute waren so gemein zu mir, dass ich jeden Tag geweint habe“, gesteht sie im Gespräch mit dem Magazin „Allure“.

Auch an der Universität hatte die 32-Jährige anschließend schlechte Karten. „Ich bin auf die Northwestern [Universität] gegangen, weil ich auf eine sehr unkonventionelle Highschool gegangen bin. Ich dachte mir: ‚Es wäre cool, eine traditionelle Uni-Erfahrung zu machen.‘ Dann dachte ich plötzlich: ‚Oh, aber keiner dieser Leute versteht, was an mir cool ist. Hier wird meine Besonderheit nicht geschätzt.“

Inzwischen wird die erfolgreiche Aktrice zwar geschätzt, kann es jedoch nicht leiden, als It-Girl bezeichnet zu werden. „Ein It-Girl ist etwas, das nur eine gewisse Zeit überdauert“, begründet sie ihre Abneigung.

„Sie nennen mich immer noch It-Girl und ich muss darüber lachen, denn das ist schon so oft passiert: ‚Du bist ‚it‘, du bist nicht ‚it‘.‘ Was bedeutet ‚it‘ überhaupt?“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. hört sich ja dramatisch an was sie da alles durchmachen musste. aber es ist ja trotzdem was aus ihr geworden.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.