Whitney Houston:
Todesursache geklärt

Whitney Houston ist ertrunken. Die 48-jährige Sängerin wurde im Februar tot in der Badewanne ihres Hotelzimmers in Beverly Hills aufgefunden, woran sie starb, war bisher jedoch unklar.

Gerichtsmediziner haben nun festgestellt, dass ihr tragischer Tod durch einen Herzinfarkt und anschließendes Ertrinken verursacht wurde. Zudem wurden Spuren von Kokain in ihrem Körper gefunden.

Laut „TMZ.com“ sei es „höchstwahrscheinlich“, dass die Droge zur Verhärtung der Arterien und somit zum Herzanfall führte. Auch Schmerzmittel und Marihuana sollen sich in ihrem System befunden haben, obwohl diese nicht zu ihrem Tod beitrugen.

Fremdverschulden wird seitens der Gerichtsmedizin indes nicht vermutet. Der endgültige Autopsiebericht soll in zwei Wochen veröffentlicht werden.

Dass Houston an einem Herzversagen starb, mutmaßte bereits ihre enge Freundin, Sängerin Dionne Warwick. „Ich glaube wirklich, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Davon gehe ich aus“, meinte diese vor kurzem. “Ich denke, dass ihr Herz einfach aufgegeben hat.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.