Veronica Ferres:
Zu feige für Drogen

Für Veronica Ferres waren Drogen schon immer tabu. Die Schauspielerin, die am 23. April im ZDF-Film „Mein eigen Fleisch und Blut“ als Mutter eines drogenabhängigen Sohnes zu sehen ist, versichert im Interview mit der „Bild-Zeitung“, dass sie selbst noch nie irgendwelche illegalen Substanzen konsumiert hat.

„Ich habe keinerlei Erfahrungen, weil ich, was Drogen betrifft, wirklich feige war und bin. Vielleicht war es bei mir die Lektüre von ‚Wir Kinder von Bahnhof Zoo‘, die mich abgeschreckt hat. Ich wollte einer Substanz keinerlei Macht über mich geben“, erklärt sie und fügt hinzu:

„Und ich brauche keine Fremdeinwirkung zur Beflügelung meiner Fantasie. Ich bin auch so sehr glücklich …“

So ist Ferres seit November letzten Jahres mit ihrem Lebensgefährten Carsten Maschmeyer verlobt. Wann die Hochzeit stattfindet, will die 46-Jährige aber nicht verraten – nur übereilt wird nichts, versichert sie.

„Es wird mit Sicherheit kein Schnellschuss in Las Vegas. Wir sind gerade dabei uns Gedanken über das wie, wann und wo zu machen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.