Zac Efron:
Will nur gute Filme machen

Zac Efron (Foto: HauptBruch GbR)

Zac Efron ist vor allem daran interessiert, gute Filme zu machen. Der 24-jährige Schauspieler möchte nicht nur als Mädchenschwarm gesehen werden, sondern vor allem gute Filme drehen, findet aber, dass dies momentan gar nicht so leicht ist.

„Ich möchte gerne gute Filme machen. Nichts anderes interessiert mich“, stellt der Hollywood-Darsteller im Gespräch mit „Interview“ klar. „Das ist schon schwer genug, um ehrlich zu sein. Die meisten Studio-Filme sind wirklich scheiße zurzeit.“

Deshalb sah er seinen aktuellen Film „The Lucky One – Für immer der Deine“, der zurzeit im deutschen Kino läuft, auch als Möglichkeit, mal eine andere Seite von sich zu zeigen. „Ich habe es einfach als große Chance gesehen, dass ich endlich eine andere Facette meines Können zeigen kann“, erklärt der Jungstar.

Obwohl er weiß, dass die Bücher und Filme von Autor Nicholas Sparks „ein gewisses Stigma“ haben, beeinflusste das seine Entscheidung für die Rolle nicht. „Ich schaue mir die Feinheiten an und in diesem Fall war das eben eine Hauptfigur, die erwachsener ist als ich, die sehr ernst ist, schlimme Erlebnisse hinter sich hat. Das hat mich gereizt.“

Ein weiterer Grund sich für den Film zu entscheiden, war für den Kalifornier die Zusammenarbeit mit dem Oscar-nominierten Regisseur Scott Hicks („Hearts in Atlantis“). „Scott ist ein großartiger Regisseur, dass er die Regie übernommen hat, war für mich ausschlaggebend.“

Auch in Zukunft möchte sich Efron nicht auf seinem Erfolg ausruhen und sich selbst immer weiter vorantreiben. „Ich möchte nie vor einer Herausforderung zurückschrecken, weil ich Angst vor dem Versagen habe oder denke, es könnte zu hart werden. Das wäre zu einfach. Ich möchte mich selber anschieben.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Nadine says:

    Zu dumm, dass er diesem Anspruch bisher mit keinem einzigen seiner Filme gerecht werden konnte. Könnte natürlich daran liegen, dass er ein grottenmäßiger Schauspieler ist.

  2. Tja, wann will der gute denn ma anfangen mit dem „gute filme drehen“? bislang kam da nur schrott und die neue schnulze ist auch nur langweiliger mist

  3. Nicky says:

    Na, dann schon mal viel Spaß bei „The Lorax“ (animierter Film, da gibt er der Hauptrolle Ted, die Stimme, nur als kleine Info hat am Eröffnungswochende, sprich von Freitag bis Sonntag bereits mehr als die Produktionskosten von 70 Mio $ in den USA eingespielt und bis jetzt mehr als 200 Mio $).

    „The Paperboy“ (in Competition beim Film Festival in Cannes (Mai 2012), „At Any Price“ und „Liberal Arts“ (Sundance Movie Festival – hier hat der Film Standing Ovations bekommen). Nur weil er noch jung ist ihn so runter zu machen, ist einfach eine Frechheit und jeder der das tut, soll gefälligst zeigen, daß er besser ist als er und erst wenn das der Fall ist, kann diese Person den Mund aufmachen. Er macht seine Arbeit gut und mit jedem Film lernt er neue Dinge.

    Warum ist denn keine(r) von denjenigen die ihn hier so runterbuttern bereits ein Oscarpreisträger, würde mich mal brennend interessieren? Wohl zu große Angst davor in Hollywood auf der Nase zu landen und als Versager abgestempelt zu werden. Warner Brothers hat bestimmt nicht grundlos einen Vertrag mit Zac’s Produktionsfirma unterschrieben, wenn sie nicht wüssten, was in dem Jungen steckt.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.