Wolfgang Niedecken:
Spürt nichts mehr von seinem Schlaganfall

Vor gut einem halben Jahr schockte Wolfgang Niedecken seine Fans mit der Nachricht, er habe einen Schlaganfall erlitten. Doch der BAP-Frontmann erholte sich erstaunlich schnell und steht mittlerweile sogar schon wieder auf der Bühne.

TIKonline.de traf den Musiker vor einigen Tagen und sprach mit ihm über die schwere Zeit. Zunächst einmal erklärte er uns, dass der Schlaganfall nicht auf eine ungesunde Lebensweise zurückzuführen sei.

„Ich habe mir bei einem Wohnmobil-Aufenthalt in den USA eine Erkältung zugezogen, wo ich ungefähr eine Woche hintereinander gehustet habe. Dadurch hat sich eine Wunde in meiner Halsschlagader gebildet und da ist dann ein Gerinnsel hochgegangen“, erklärt Niedecken.

Dass er sich wieder so schnell erholt habe sei seiner guten Konstitution zu verdanken gewesen: „Dadurch, dass ich total gesund gelebt habe – nicht geraucht, nicht getrunken, ich ernähre mich vegetarisch – das ist alles auf dem Schirm“, macht der 61-Jährige klar. „Deshalb ist das auch alles so gut. Wir konnten nach zwei Wochen wieder planen. Ich merke gar nichts mehr [von dem Schlaganfall].“

Diese Episode sei ihm jedoch eine Lehre gewesen, wie er weiter erklärt: „Ich werde mir nicht mehr ausreden lassen, jeden Morgen eine Stunde Sport zu treiben und jeden Nachmittag mindestens eine Stunde mit dem Hund zu gehen.“ Nach seinem 60. Geburtstag hätte er so viele Termine gehabt, dass genau das zu kurz gekommen sei. So etwas werde ihm nicht noch einmal passieren, versichert er: „Da bin ich jetzt ganz stur und es gilt der Spruch bei uns zu Hause ‚Vater macht nur noch eine Sache gleichzeitig.’“

Darum arbeitet Wolfgang Niedecken für World Vision.

Wolfgang Niedecken über seinen bewegendsten Moment.

Wofgang Niedecken gibt ein Konzert im Bundestag.

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.