Joe Jackson:
Verteidigt seine Erziehungsmethoden

Joe Jackson bereut es nicht, seine Kinder auch mit körperlicher Härte erzogen zu haben. Der Vater des verstorbenen Popstars Michael Jackson und dessen acht Geschwistern – zu denen auch Sängerin Janet Jackson gehört – verteidigte in einer US-Fernsehshow seine rauen Methoden und gestand, seine Kinder auch mit körperlicher Disziplinierung gemaßregelt zu haben.

„Ich bin froh, dass ich hart war“, betonte Jackson in der „Piers Morgan Tonight“-Show, die am Mittwochabend ausgestrahlt wurde. „Sehen Sie, was ich hervorgebracht habe – einige Kids, die von jedem auf der ganzen Welt geliebt werden und die jeden immer richtig behandelt haben.“

Jackson zeigte sich bei seinem Fernsehauftritt überzeugt von seiner Art der Erziehung. „Ich musste so sein, weil es hart war in diesen Zeiten“, rechtfertigte sich der 82-Jährige. „Es gab eine Menge Gangs in der Gegend, in der wir lebten“, fuhr der Begründer der Band seiner Söhne, The Jackson Five, fort und betonte: „Das war Gary, Indiana. ich musste sichergehen, dass sie nicht in irgendeine Art von Schwierigkeiten kommen.“

Auch Sohn Michael, der im Jahr 2009 an einer akuten Propofol-Vergiftung starb, bekam die Strenge seines Vaters zu spüren. „Michael war ein netter Kerl“, erinnert sich Jackson. „Die Welt weiß nichts darüber, wie er großgezogen wurde. Aber er wurde großgezogen. Ich stellte sicher, dass er ältere Leute respektiert.“

Die Wichtigste Devise für Jackson lautete derweil Autorität. Er wollte, „dass die Kinder zuhörten – mir und dem, was ich zu sagen habe. Nur damit sie mal ein erfolgreiches Leben führen können. Das war die Hauptsache bei alledem.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.