Papstwahl:
Zum dritten Mal schwarzer Rauch

Seit gestern haben sich 115 Kardinäle in der Sixtinischen Kapelle zum Konklave eingeschlossen, um einen neuen Papst zu wählen.

Seither haben sich Hunderte Katholiken auf dem Petersplatz in Rom versammelt und warten darauf, dass mit dem berühmten weißen Rauch die Wahl des neuen Bischofs von Rom angezeigt wird.

Die gestrigen Wahlgänge brachten keine Mehrheit für einen der Kandidaten zustande, der Tradition folgend stieg deshalb jeweils schwarzer Rauch auf.

Und auch nach dem heutigen ersten Wahlgang blieb der Rauch schwarz. Das Ringen um ein neues Oberhaupt der Katholischen Kirche geht also in eine neue Runde.

Das Konklave war nötig geworden, weil Papst Benedikt XVI. im Februar überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte. Als Favoriten auf die Nachfolge auf dem Heiligen Stuhl gehandelt werden vor allem das Kanadier Kardinal Marc Ouellet, Peter Turkson aus Ghana und der Erzbischhof von São Paulo, Kardinal Otto Scherer.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR / JR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.