Joachim Fuchsberger:
Nach Schlaganfall zurück auf der Bühne

 

Er tanzte an seinem Geh-Stock, klatschte, jubelte und hatte Tränen in den Augen! Zum dritten Mal fand in Berlin am Abend die Diabetes-Gala statt und zum dritten Mal wurde der Thomas-Fuchsberger-Preis in Gedenken an den Sohn des großen Entertainers, Joachim „Blacky“ Fuchsberger, vergeben.

Auf der Bühne des Berliner Meistersaals sang Jocelyn B. Smith und es wurden Spenden-Schecks an herausragende Projekte vergeben, die sich mit Diabetes beschäftigen. Höhepunkt der Gala war die Verleihung des „Thomas-Fuchsberger-Preises“ durch Blacky Fuchsberger an den indischen Diabetologen Dr. Sharad Pendsey für sein Projekt Dream Trust, das bislang 750 an Typ 1 erkrankte indische Mädchen kostenlos mit lebensnotwendigem Insulin versorgt hat.

Blacky selbst war es ein Bedürfnis, an dem Abend gemeinsam mit seiner Frau Gundel dabei zu sein. Anfang Juni hatte er einen zweiten Schlaganfall erlitten. Nun stand er wieder auf den Beinen. „Sie sehen, wie man einen früheren, jugendlichen Liebhaber auf die Bühne hievt“ sagte Blacky, als man ihn auf die Bühne holte.

Im persönlichen Interview sagte Fuchsberger: „Es war ein wunderbarer, erhebender Abend im Andenken an unseren Sohn. Und was mich am meisten gefreut hat, dass bei dem ganzen Abend über Diabetes, die schreckliche Krankheit, dass auch gelacht wurde. Dass das nicht alles so tierisch ernst ist … Und wenn ich mit dem Kopf unter dem Arm da ankomme in Berlin, ich muss da hin. Das bin ich meinem Thomas noch schuldig. Und ich bin froh, dass ich gekommen bin und ich hoffe, dass ich nächstes Jahr wieder kommen kann. Du weißt es ja nie. Jetzt habe ich meinen zweiten Schlaganfall hinter mir und ja, es ist ein bissl mühsam. Aber trotzdem, ich gebe auch nicht auf.“

Über den Tod seines Sohnes sagt er: „Es wirft mich immer noch aus der Spur, es ist ja erst drei Jahre her. Wir waren so ein unglaubliches Paar, aber überhaupt als Familie. Ich hab mich auf das Alter mit meinem Sohn gefreut. Aber das sollte halt nicht sein.“

Nach seinem zweiten Schlaganfall hat sich Blacky zum Glück wieder gut erholt. Er erklärt: „Ich bin dankbar, dass ich so glimpflich davongekommen bin. Ich kann noch denken, ich kann mich noch artikulieren, ich kann mich noch an verschiedenen Dingen erfreuen. Und es hat überhaupt keinen Sinn, ständig in der Gegend herumzulaufen und zu klagen, was man alles nicht mehr kann. Man muss sich freuen über das, was man noch kann.“

Einziges Handycap: Nach seinem Schlaganfall wurde ebenfalls Diabetes bei Blacky diagnostiziert: „Jetzt habe ich also meinen Sohn erreicht und bin fast stolz darauf, jetzt bin ich auch Diabetiker“ meint der 86-Jährige und erklärt: „Ich bin ja ein Ehren-Bayer, verstehste? Ich mag noch meine Weißwurst und meine Bezeln und mein Bier. Und das nehme ich und wenn der Doktor sagt‚ das tut dir nicht gut’ dann sag ich immer ‚das ist mir scheißegal’.“

Die Zeit der Filmrollen ist für Blacky vorbei, es sei denn: „Wenn man mir eine Hauptrolle anbietet, die nur im Bett speilt, darüber können wir reden. Oder im Rollstuhl.“
Und er verrät: „Ich schreibe ja gerade wieder ein Buch. Es wird heißen ‚Zielgerade‘ und beschäftigt sich damit, wer und was ist überhaupt auf der Zielgeraden …“

Joachim Fuchsberger (Foto: HauptBruch GbR)

Blacky Fuchsberger im bewegenden Interview.

Anja RenFordt (Foto: HauptBruch GbR)

Kickboxerin Anja Renfordt über ihr Leben mit Diabetes.

Kim Fisher (Foto: HauptBruch GbR)

Kim Fisher über ihren Abend mit Blacky Fuchsberger.

Udo Walz (Foto: HauptBruch GbR)

Udo Walz über sein Engagement gegen Diabetes.

Joachim Fuchsberger (Foto: HauptBruch GbR)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.