Woody Allen:
Weist Missbrauchs-Vorwürfe entschieden zurück

Woody Allen

In einem Artikel in der „New York Times“ bestreitet Woody Allen vehement die Missbrauchsvorwürfe seiner Adoptivtochter Dylan Farrow: „Natürlich habe ich Dylan nicht sexuell belästigt“.

Statt dessen greift er seine Ex Mia Farrow an, die die ganze Geschichte erfunden haben soll, um sich an ihm zu rächen, nachdem er eine Beziehung mit ihrer Adoptivtochter Soon-Yi anfing. Rache soll der Grund für die ganzen Vorwürfe sein, aber Allen hoffe, dass Dylan eines Tages „begreifen“ werde, dass sie darum betrogen worden sei, einen „liebenden Vater“ zu haben.

Um seine Unschuld zu beweisen, führt der Hollywood-Regisseur in der „New York Times“ diverse Gründe an, zum Beispiel dass Dylan damals ihrem Arzt sagte, sie sei nicht missbraucht worden. Allen stellte sich außerdem einem Lügendetektor-Test und bestand, während seine Ex-Frau Mia Farrow sich weigerte, den Test zu machen.

Darüber hinaus zitiert Allen in dem Artikel einen Experten der Universität Yale, der es für „sehr wahrscheinlich“ hält, dass „ein 7-jähriges Mädchen von Mia Farrow auf bestimmte Aussagen trainiert worden sei“.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.