Hörfilmpreis 2014:
Promis über ihr schönstes Hör-Erlebnis

 

Zum 12. Mal wurde in Berlin der Deutsche Hörfilmpreis in den Kategorien TV, Kino und Publikumspreis verliehen. Dabei wurden die Filmproduktionen ausgezeichnet, die die beste Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen enthalten.

Auf der von Michael Steinbrecher moderierten Gala tummelten sich einige Prominente wie Schirmherrin Christine Neubauer nebst Freund José Campos, Eva Habermann, Schlagerstar Roland Kaiser, Karoline Herfurth, Maren Gilzer, Roman Knizka, Brigitte Grothum oder Claudia Roth.

Wir fragten bei den VIPs nach. An welches Hör-Erlebnis haben sie wohl die schönsten Erinnerungen? Roland Kaiser verrät: „Den ersten Schrei meiner Kinder!“

Christine Neubauer: „Ich höre wahnsinnig gerne Musik und habe früher immer die Märchen gehört, die mir meine Mutter vorgelesen hat.“

Roman Knizka: „Das Schönste war eigentlich das Ja meiner Frau bei der Hochzeit.“

Eva Habermann zeigte ihr Bein wie einst Angelina Jolie und verriet über ihren Lieblings-Hör-Moment: „Das klingt jetzt ganz kitschig, aber ich liebe es, die Stimme meines Freundes zu hören!“

Christine Neubauer appellierte, doch öfter einmal genauer hinzuhören: „Gerade in unserer heutigen Zeit merke ich, wenn ich mich mit dem Hörfilmpreis beschäftige und vielleicht auch mal bei Filmen die Augen zu machen, wie wenig entwickelt unser Gehörsinn ist. Wo wir doch so bequem geworden sind, alles zu sehen und alles wahrzunehmen und man hört gar nicht genau hin.“

Beim Schlussbild strahlten viele Prominenten Gäste und Paten mit den Preisträgern und ein Blindenhund gesellte sich auch auf die Bühne.

Hörfilmpreis 2014 (Foto: HauptBruch GbR)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.