Sorge um ESC-Kandidatin Ann Sophie:
Kollegen geben Tipps

Mark Forster (Foto: HauptBruch GbR)

Am Samstagabend ist es soweit: Ann Sophie Dürmeyer tritt für Deutschland beim Eurovision Song Contest in Wien mit der Startnummer 17 an. Die 24-jährige Hamburgerin, die in London geboren ist, möchte mit ihrem Titel „Black Smoke“ die Herzen der Welt begeistern.

Doch während das ESC-Finale naht, kämpft Ann Sophie laut Medienberichten noch mit einer Erkältung. Ein geplanter Auftritt musste bereits abgesagt werden. Am Abend haben wir uns dazu beim Musikautorenpreis in Berlin umgehört. Welche Tipps haben die VIPs für Ann Sophie, damit sie wieder fit wird und mit ihrer Stimme überzeugen kann?

Helmut Zerlett: „Es gibt ja heutzutage genug Ärzte die da helfen könnten, da mal kurz für eine Stunde alles wieder in Ordnung zu bringen. Nur anstrengend ist es in jedem Fall.“

Manuel Cortez: „Wenn du singst, wenn du erkältet bist, dann kannst du eigentlich gar nicht viel machen. Du kannst dich aufdopen, dass du fit bist. Aber die Stimmbänder, wenn die belegt sind, wenn du nasal keine Luft bekommst – wahnsinnig viel Inhalieren, ganz viel versuchen die Feuchtigkeit rein zu kriegen, dass sich das löst…“

Andreas Bourani: „Ich drücke ihr die Daumen, dass sie weit kommt. Wenn sie im oberen Drittel landet wäre es super. Und wenn sie den Titel nach Hause holt umso besser.“

Mark Forster: „ESC fühlt sich für mich so ein bisschen an wie Olympia. Dabeisein ist alles… Ich war auch oft erkältet, wenn es kurz vor einem großen Auftritt war. Das ist auch so ein bisschen Nervosität. Und meistens ein Lied bekommt man hin, auch wenn man erkältet ist. Das wird sie schon schaukeln, das Kindchen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.