Mildes Urteil für Severino Seeger:
Bewährung für den „Superstar“

Severino Seeger (Foto: Ben Wolf)

Heute wurde es für den frisch gebackenen „SuperstarSeverino Seeger ernst vor Gericht. Der Sänger war angeklagt, gemeinsam mit einigen Komplizen alte Damen um ihr erspartes betrogen zu haben.

Nach dem Verlesen der Anklageschrift, zeigte sich Severino reumütig und gestand seine Schuld ein. Er sei zum damaligen Zeitpunkt in einem labilen Zustand gewesen und sei von seinem Cousin manipuliert worden, so seine Begründung.

Er habe zu spät gemerkt, dass er auf dem falschen Weg gewesen sei, so Severino weiter. „Ich habe Ja gesagt, weil ich einfach dumm war.“

Seine Einsicht hat Richter Klaus Eckardt offenbar überzeugt. Um 16:00 verkündete dieser das Urteil: Ein Jahr und neuen Monate Haft auf Bewährung. Die Staatsanwaltschaft hatte gefordert, dass Severino zwei Jahre auf Bewährung aufgebrummt werden. Der Richter urteilte also recht milde.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Ben Wolf

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.