„DSDS“-Sieger Severino Seeger:
RTL geht nach Verurteilung auf Distanz

Severino Seeger (Foto: Ben Wolf)

Gestern Nachmittag wurde Severino Seeger wegen Betruges zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Ein recht mildes Urteil, bedenkt man, dass die Staatsanwaltschaft mindestens zwei Jahre gefordert hatte.

Für den frisch gebackenen „Superstar“ bedeutet das Urteil aber dennoch einen schweren Schlag. Wie der Sender RTL heute mitteilte, wird Severino im Programm des Senders nicht mehr stattfinden. Zwar dürfe er seinen Titel und die Siegesprämie behalten, im Programm des Senders sei aber kein Platz mehr für ihn.

In einer Stellungnahme erklärte Sender-Sprecher Christian Körner: „Wir verurteilen den Betrug von Severino Seeger in den Jahren 2012/13, der heute richterlich festgestellt wurde, ausdrücklich. Gleichzeitig registrieren wir, dass er Reue zeigt und beschlossen hat, den durch ihn entstandenen finanziellen Schaden wieder gutzumachen. Er will die entwendeten Summen komplett zurückzahlen und von seiner Siegerprämie ein Projekt finanziell unterstützen, das Jugendlichen helfen soll, nicht auf die „schiefe Bahn“ zu geraten – anders als er selbst. Wir hoffen, dass er diesen Weg ernsthaft weitergeht und seine zweite Chance nutzt. Wir haben bis zum heutigen Entscheid des Gerichts die Unschuldsvermutung angenommen. Mit Geltung des nun gesprochenen Urteils wird Severino bei uns jedoch keinerlei weitere Plattform mehr bekommen.“

Sein weiteres Verhalten werde zeigen, wie man langfristig mit ihm als „DSDS“-Sieger umgehen werde, heißt es in der Erklärung weiter.

Der Start in eine erfolgreiche Karriere sieht definitiv anders aus …

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Ben Wolf

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.