US-Wahlkampf:
So denken die Promis über Clinton und Trump

Katja Ebstein, Eva Habermann, Peer Kusmagk (Foto: HauptBruch GbR)

Am morgigen 8. November 2016 wird sich entscheiden, ob Hillary Clinton oder Donald Trump ins Weiße Haus einziehen wird. Glaubt man den Umfragen, wird es wohl eine knappe Angelegenheit.

Das Land ist nach dem Wahlkampf, der zuletzt eher eine Schlammschlacht war, tief gespalten. Auch hierzulande kann keine der beiden Seiten vollends überzeugen, auch wenn Clinton als das etwas kleinere Übel gilt.


Auch die Promis würden sich mehrheitlich eher für Clinton entscheiden, wenn auch zähneknirschend. So sagte uns Maren Gilzer etwa: „Es muss dieses Mal einfach Clinton werden, weil Trump geht gar nicht. Aber auch Clinton ist nicht gerade meine erste Wahl.“

Auch Sänger Wincent Weiss ist dieser Meinung: „Ich hoffe, dass Trump natürlich nicht gewinnt. Ich bin eher auf der Clinton-Seite. Ich finde, beide sind nicht meine super Lieblingskandidaten. Ich hätte mir noch einen Dritten gewünscht …“

Ähnlich äußerte sich auch Katja Ebstein, die sich statt Clinton lieber Bernie Sanders gewünscht hätte.

Palazzo Premiere 2016 in Berlin

Katja Ebstein bie der Premiere der neuen Palazzo-Show 2016 in Berlin

Eva Habermann findet das Auftreten von Donald Trump eine große Katastrophe. „Stellen Sie sich mal vor, Donald Trump wäre eine Frau und würde sich so benehmen wie er sich aufführt. Kein Mensch würde dem zuhören und alle würden sagen ‚Die Ische hat sie doch nicht alle‘“, so Habermann.

Palazzo Premiere 2016 in Berlin

Eva Habermann bei der Palazzo Premiere 2016 in Berlin

Für Peer Kusmagk ist Trump kein ernst zu nehmender Kandidat. „Ich habe den Herrn Trump immer so empfunden wie so eine Comic-Figur von den ‚Simpsons‘, sagt er und ergänzt: „Außerdem bin ich der Meinung, dass Amerika endlich so weit ist, eine Frau an der Spitze zu haben.“

Palazzo Premiere 2016 in Berlin

Strahlen vor Glück: Peer Kusmagk und seine Freundin Janni Hönscheid bei der Premiere der neuen Palazzo-Show 2016

Die Stimme von Bernhard Brink hätte ebenfalls Hillary Clinton sicher. Allerdings merkt er auch an: „Das Problem ist natürlich, dass eine Frau Clinton im System verankert ist, im Geld-System, aber sie ist vom Kopf her die etwas Vernüftigere, für Deutschland, für Europa sicherlich die bessere Lösung.“

Palazzo Premiere 2016 in Berlin

Bernhard Brink und seine Ehefrau Ute bei der Premiere der neuen Palazzo-Show 2016

Micaela Schäfer, Janina Youssefian und Sarah Joelle Jahnel würden auch Clinton wählen. So sagte Jahnel etwa: „Jeder der diesen Mann wählt, hat auf jeden Fall einen an der Waffel. Frauen an die Macht! Hillary Clinton hätte meine Stimme auf jeden Fall sicher.“

Star Press Media Night 2016

Janina Youssefian auf der Star Press Media Night 2016

Star Press Media Night 2016

Micaela Schäfer bei der Star Press Media Night 2016

Star Press Media Night 2016

Sarah Joelle Jahnel mit neuer Nase

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.