Proteste gegen Trump:
Lady Gaga, Madonna und Co. unterstützen Demonstranten

Madonna

Nach dem Wahlsieg von Donald Trump haben sich in zahlreichen amerikanischen Großstädten Tausende Menschen zu Protestkundgebungen versammelt. So kamen unter anderem in New York, Boston, Washington D.C., Philadelphia, Chicago und Los Angeles hauptsächlich junge Menschen zusammen, um gegen Trump zu protestieren.

Viele Prominente schlossen sich den Protesten an. Lady Gaga zog beispielsweise vor den Trump-Tower in New York und hielt ein Schild mit der Aufschrift „Love Trumps Hate“ in die Höhe. Auf Instagram erklärte sie wenig später: „Ich möchte in einem Land voller Liebe leben. Liebe triumphiert über Hass. Er hat uns so achtlos gespalten. Wir müssen jetzt füreinander da sein.“

Auch Madonna schloss sich dem Protestzug von New Yorker Union Square zum Trump-Tower an. Sie gab ein spontanes Mini-Konzert und schrieb auf Instagram: „Verliert nicht die Hoffnung. Wir werden wieder aufstehen. Wir werden diese Glasglocke durchbrechen. Ergebt euch nicht der Furcht!“

Miley Cyrus ging zwar nicht auf die Straße, machte ihrer Enttäuschung jedoch in einem Video auf ihrer Facebook-Seite Luft. Unter Tränen erklärte sie, wie schwer sie der Sieg Trumps getroffen hat und dass sie nur hoffen könne, dass Trump zu dem stehe, was er in seiner Dankesrede angekündigt hat.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich