Promis am Ball:
Dribbeln für den guten Zweck


Zu einem Charity Basketball-Turnier traten Schauspieler Christian Kahrmann, Sänger Lou Bega, Musiker Lotto King Karl und Fussball-Profi Gerald Asamoah in verschiedenen Basketballmannschaften gegeneinander an.

Zu Gunsten des Streetwork-Verein „Gangway e.V.“ und „Basketball Aid“ kamen die Promis beim drippeln und Körbe werfen kräftig ins Schwitzen. Rund 5000 begeisterte Zuschauer feuerten die Promis in der Berliner Max-Schmeling-Halle kräftig an.

Schirmherr des so genannten „Kiss Cups“, der von den „Kiss FM“-Moderatoren Norah und Basti moderiert wurde, war das Berliner Original Rolf Eden. Nach seinem Sturz und dem anschließenden Krankenhausaufenthalt konnte Rolf aber nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Doch keine Angst, der Playboy ist auf dem guten Weg der Besserung.

Lou Bega brachte in Sachen Basketball reichlich Erfahrung mit. Er verriet: „Mit Basketball verbinde ich meine Sommermonate, die ich als Teenager in Miami verbracht habe. Da haben wir nichts anderes gemacht als Frühstücken, Basketball spielen und ins Bett gehen.“

Christian Kahrmann war am Ende völlig erschöpft und erklärte Schweiss gebadet: “Ich habe längere Zeit kein Basketball gespielt. Heute hat mir gut die Lunge gebrannt!“

Um die Teams auch musikalisch in Stimmung zu bringen und anzufeuern traten Sido und Azad auf. Als echter Rüpel-Rapper griff sich Sido bei seinem Auftritt regelmäßig in den Schritt und zeigte Anti-Haltung. Sido im Interview: “Ich hasse Basketball … Ich bin eigentlich ein langweiliger Spießer, der nach Hause geht, seine Moneten zählt, seine Pokale wäscht und alles sauber hält.“

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Hier das Video vom Abend.

[AMAZONPRODUCT=B000U583JA]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Hendrik says:

    Ja ich war da auch gestern. War ganz cool, aber ging alles ein bisschen zu lange.

  2. Sido is ne coole Sau! 😉

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.