George Michael:
Tabletten, Sex und Drogen – das bin einfach ich


Sex auf öffentlichen Toiletten, Drogen und ein immer wiederkehrender Weihnachtssong. Das sind die Dinge, mit denen Popstar George Michael immer wieder in die Schlagzeilen gerät. Dem britischen „Guardian“ gewährte er nun einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.

So sprach George Michael offen über seinen Drogenkonsum. Früher wäre er häufig stoned gewesen erklärte der in London geborene Sänger, während er sich einen Joint drehte. Bis zu 25 Tüten habe er da geraucht. Heute wären es sieben bis acht Joints am Tag, mutmaßte Michael. Außerdem nehme er noch Tabletten. „Manche von denen sind Vitamine, einige gegen das Rauchen und ein paar für den Rücken“, klärte der 46-jährige auf.

Und auch über Sex sprach der griechisch-stämmige Sänger ungewohnt offen. So räumte er mit dem Vorurteil auf, er würde aufstehen, sich bekiffen, um dann auf der Suche nach Sex mit dem Auto herumfahren. „Die paar Male im Jahr, wenn es warm genug ist, mach ich das“, gestand der Sänger. Im Park wären zu dieser Zeit oft Lagerfeuer: „Es ist ein wesentlich netterer Ort, um schnellen und ehrlichen Sex zu bekommen, als in einer Bar herumzustehen“, berichtete Michael.

Überhaupt scheint George Michael eine ziemlich entspannte Sicht auf seine Arbeit und sein Privatleben zu haben. „Wenn ich in der Stimmung bin, fahre ich ins Büro nach Highgate, arbeite ein bisschen, schreibe, bastele an Songs, so was. Dann geht’s nach Hause. Kenny ist da, die Hunde auch. Wir essen, entspannen etwas. Und manchmal geht es raus, um Sex zu haben oder jemand kommt her um Sex zu haben“, schilderte der Popstar seinen Tagesablauf.

Für George Michael ist dieses Leben aber mittlerweile normal. Er kann zwar verstehen, dass viele Leute seinen Lebenswandel als Schwäche ansehen, jedoch findet George: „Ich sehe es nicht mehr als Schwäche an. Das bin einfach ich.“

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

George Michael

George Michael in Leipzig


Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. tut es wirklich not, solche details über sein privatleben in die öffentlichkeit zu tragen? der mann schafft es mit seiner musk nicht mher. also müssen jetzt peinliche sex-geschichten herhalten oder was? george michael ist echt ein armes würstchen. das er sowas nötig hat.

  2. und dann hängt der sich noch nen wunderbeutel um, wie toll das ist, dass er nun kürzer getreten ist. herzlichen glückwunsch!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.