Paul McCartney:
Abbey Road muss bleiben


Die Abbey Road Studios gehören zu den berühmtesten Aufnahmestudios der Welt. Hier haben nicht nur die Beatles Musikgeschichte geschrieben, sondern unter anderem auch Pink Floyd, Duran Duran oder Oasis. Die geschichtsträchtigen Studios stehen nun zum Verkauf.

Eigentümer der Studios ist die Plattenfirma „EMI“, die schon seit Jahren mit rückläufigen Plattenverkäufen und roten Zahlen zu kämpfen hat. Laut „BBC“ braucht die Firma dringend 100 Millionen Pfund, um die Verträge mit dem US-Bankenriesen Citigroup einhalten zu können.

Für das Abbey Road Studio erhofft sich „EMI“ einen Erlös von mindestens 30 Millionen Pfund.

Für Paul McCartney ist der Gedanke, dass die Studios bald für immer ihre Türen schließen könnten, nicht angenehm. Aber der Ex-Beatle hat Hoffnung. Er habe gehört, dass einige Menschen, die dem Studio eng verbunden sind, an einem Plan arbeiten, Abbey Road zu retten.

„Ich sympathisiere mit ihnen. Ich hoffe sie können etwas auf die Beine stellen, das wäre großartig“, so Sir Paul gegenüber der „BBC“.

Ob er sich auch selbst an der Rettung beteiligt, ließ McCartney allerdings offen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR / JR

von TIKonline.de

Comments

  1. 30 mille sind für paule doch garnix. soll er das studio doch einfach selber kaufen.

  2. finde ich auch!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.