Shawne Fielding-Borer:
Polizeieinsatz am Zürichsee?


Zum Valentinstag bekam Shawne Fielding-Borer, Noch-Gattin von Thomas Borer, ein unschönes Geschenk überreicht. Denn Thomas Borer überraschte die ehemalige Miss Dalles mit den Scheidungspapieren.

Danach wurde es ruhig um das ehemalige Botschafterpaar. Doch in der letzten Woche war angeblich sogar ein Polizeieinsatz nötig, um die Konflikte der Beiden zu schlichten. So berichtete es die Schweizer Boulevardzeitung „Blick“ am Wochenende.

So soll am vergangenen Mittwochabend ein Notruf bei der Zürcher Polizei eingegangen sein. Diese rückte dem Bericht zufolge sogleich nach Thalwil, am linken Ufer des Zürichsees, aus, um nach dem Rechten zu schauen. Die Adresse war die Villa des Paares, schrieb das Blatt.

Laut einem Informanten des Blattes soll es zu einem heftigen Streit gekommen sein. Shawne Fielding-Borer soll dabei angeblich regelrecht ausgeflippt sein.

Der Polizeisprecher Martin Sorg bestätigte gegenüber dem Blatt, dass ein Einsatz stattgefunden habe: „Ja, es ist richtig, dass dort ein Polizeiauto vor Ort war.“ Sorg fügte aber ebenfalls hinzu: „Wir sind an das Amtsgeheimnis gebunden. Deshalb kommentieren wir nichts.“

Es soll nicht der erste Einsatz dieser Art gewesen sein. Im Jahr 2001 rief Shawne Fielding-Borer die Polzei bei einem Aufenthalt in Berlin. Wegen „nächtlicher Geräusche“ hatte das ehemalige Model zum Hörer gegriffen.

In der Villa, die die Borer-Fieldings damals bewohnten, stießen die Beamten dann auf Thomas Borer und eine Ordonanzpistole, für die der Schweizer keinen Waffenschein vorlegen konnte. Das Verfahren wegen unerlaubten Waffenbesitzes gegen ihn wurde aber eingestellt.

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. oh man, die sollen sich trennen oder einfach gegenseitig erschlagen. dann ist endlich ruhe im karton. ich kann es nicht mehr hören.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.