Wyclef Jean:
Schmählied für die Wahlkommission


Wyclef Jean kann sich offenbar nicht damit abfinden, nicht für die Präsidentschaftswahlen in Haiti zugelassen worden zu sein.

Vor einer Woche hatte die Wahlkommission entschieden, dass Jean die Voraussetzungen für eine Kandidatur nicht erfülle. Um zugelassen zu werden, hätte er mindestens die letzten fünf Jahre in Haiti leben müssen. Jean lebt aber seit seiner Kindheit in den USA.

Jeans Reaktion kam prompt. Korruption sei bei der Entscheidung im Spiel gewesen, mutmaßte der ehemalige Fugees-Sänger und kündigte an, gegen die Entscheidung Einspruch einzulegen.

In Artikel 191 des haitianischen Wahlrechts ist allerdings klar festgelegt, dass die Entscheidungen der Wahlkommission bindend sind und nicht angefochten werden können. Deshalb arbeitet Jean seinen Frust nun anders ab: Er verfasste den Song „Prison For Cebs“, in dem er gegen die Wahlkommission und den noch amtierenden Präsidenten René Preval wettert.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. KimKristin says:

    ….der benimmt sich wie ein Kind. Das ist doch jetzt nur eine Trotzreaktion, weil er nicht als Kandidat angenommen wurde. Das allein spricht schon gegen ihn als Präsidenten…

  2. An dieser Reaktion sieht man doch ganz deutlich, was dieser Mann für ein Selbstdarsteller ist. Dem ging es doch nie um sein Land. Der wollte sich doch nur im Glanz des Amtes Sonnen.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.