George Clooney:
Zu versaut für die Politik


George Clooney glaubt, dass er zu wild gelebt hat, um in die Politik zu gehen. Der 49-jährige Hollywood-Star, der sich neben der Schauspielerei auch als politischer Aktivist und für den Klimaschutz engagiert, erklärt, dass er keine Karriere als Politiker anstrebt, da seine metaphorische Weste dafür nicht weiß genug ist.

„Ich habe mein Leben nicht auf die richtige Art und Weise gelebt, um in die Politik zu gehen“, ist Clooney sich im Interview mit „Newsweek“ sicher und nimmt bei seinen weiteren Ausführungen kein Blatt vor den Mund: „Ich habe zu viele Mädels gef***t und zu viele Drogen genommen, und das ist die Wahrheit.“

Sollte er sich allerdings doch eines Tages zur Wahl aufstellen lassen, so würde er aus seinem bisherigen Leben keinen Hehl machen. „Das wäre mein Kampagnen-Slogan: ‚Ich habe Bong-Wasser getrunken.’“

Schon vor Kurzem beteuerte der Frauenschwarm, niemals Präsident der Vereinigten Staaten werden zu wollen, da ihm zu viel Verantwortung damit verbunden sei. „Mein Job ist gut so wie er ist. Warum sollte ich den ändern wollen? Die Wahrheit ist, dass wir erst den Präsidenten nutzen sollten, der jetzt im Amt ist. Er ist freundlich, besonnen und macht eine schwere Zeit durch. Warum sollte irgendjemand anders mit ihm tauschen wollen?“, erklärte er zum derzeitigen Staatsoberhaupt Barack Obama.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. dann wäre er doch eigentlich geradezu perfekt für den job!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.