Vanessa Hudgens:
Die Entfernung war das Problem


Die Beziehung zwischen Vanessa Hudgens und Zac Efron ging wegen der großen Entfernung in die Brüche.

Dies verrät die Schauspielerin in einem Interview mit dem Magazin ‚Shape‘. Demnach seien die Anforderungen ihrer Karrieren zu hoch gewesen, um genug Zeit miteinander zu verbringen. „Fernbeziehungen sind immer schwierig“, erklärt sie. „Wenn man keine Zeit von Angesicht zu Angesicht miteinander verbringen kann, ist es einfach anders. Ein iPhone zu haben, hat zwar geholfen, aber es war einfach nicht das Gleiche.“

Im Rückblick sieht sie die zerbrochene Beziehung jedoch nur positiv und bereut sie nicht. „Wir sind zusammen aufgewachsen. Es war nett, jemanden zu haben, mit dem man all diese Erfahrungen teilen konnte. Es war eine gute Sache“, ist sich die 22-Jährige sicher.

Sie fügt außerdem hinzu, dass der Schauspieler, mit dem sie zusammen für die Teenie-Reihe ‚High School Musical‘ vor der Kamera stand, ihr dabei geholfen habe, auf dem Boden zu bleiben und nicht wegen des großen Erfolgs der Teenie-Filme abzuheben. „Die Beziehung hielt mich am Boden“, gibt sie zu. „Und weil ich mit jemandem zusammen war, der mich so gut kannte, musste ich nicht versuchen, so zu tun, als wäre ich eine Person, die ich gar nicht bin.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.