Eva Longoria:
Befindet sich in einer Übergangsphase


Eva Longoria ist über das Scheitern ihrer Ehe noch immer nicht hinweg und gibt zu, dass sie am liebsten weinen würde, wenn sie nur daran denkt.

Die Schauspielerin (35) hatte im November nach dreijähriger Ehe die Scheidung von Basketballstar Tony Parker eingereicht und gibt zu, noch immer Schwierigkeiten damit zu haben, eine neue Routine in ihrem Leben zu finden.

Die ‚Desperate Housewives‘-Darstellerin gesteht auch, dass ihr der Gedanke an das Scheitern ihrer Ehe, die im Januar offiziell geschieden wurde, nach wie vor Kummer bereitet. „Ich habe irgendwie Schwierigkeit, eine neue Routine zu finden, weil ich es nicht gewöhnt bin so viel Zeit zu haben – ich bin es gewöhnt, ständig in einem Flieger zum nächsten Basketballspiel zu sitzen“, erklärt sie. „Jedes Mal, wenn ich nur darüber rede, würde ich am liebsten weinen. Es war sehr schwierig. Ich versuche nur, all das so würdevoll und mit so wenig Drama wie nur irgend möglich zu überstehen.“

Trotz der Umstürze in ihrem Privatleben und dem damit einhergehenden Kummer besteht Longoria – die angeblich etwas mit Penélope Cruz‘ Bruder Eduardo am Laufen haben soll – darauf, dass sie den Veränderungen positiv gegenüberstehe.

Dem Magazin ‚Allure‘ erklärt sie: „Ich bin in einer Übergangsphase, in der ich versuche, mich in ein neues Leben einzufinden – und das empfange ich mit offenen Armen.“ In Bezug auf ihre TV-Serie, in der sie die Hausfrau und das ehemalige Model Gabrielle Solis spielt, die einen starken Hang zu glamourösen und kostspieligen Dingen hat, erklärt sie, dass sie stolz darauf sei, dass die Serie Tabus gebrochen hat.

Die brünette Schönheit, deren Eltern Texaner mexikanischer Herkunft sind, führt aus: „’Desperate Housewives‘ war für Latinos im Fernsehen wegbereitend, weil die Solises die reichste Familie in der Nachbarschaft waren – und sie sind Mexikaner!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.