Bruno Mars:
Aus Fehlern wird man klug


Bruno Mars behauptet, nach seiner Festnahme in Las Vegas im September – als er mit Kokain erwischt wurde – dazugelernt zu haben.

Der ‚Grenade‘-Interpret war im September in Las Vegas festgenommen worden, nachdem er mit Kokain erwischt wurde. Obwohl der Star der Meinung ist, dass er nicht zwingend mit gutem Beispiel vorangehen müsse, will er doch dieselben Fehler nicht noch einmal machen.

Dem Männermagazin ‚GQ‘ berichtet er: „Ich bete nicht dafür, ein Vorbild zu sein. Ich bin ein verdammter Musiker. Aber ich habe gelernt, dass die Leute mich im Auge haben, also mach nichts Dummes.“

Der 25-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Peter Hernandez heißt, hatte bereits vor einiger Zeit zugesagt, eine Strafe in Höhe von 2.000 Dollar zu zahlen und 200 Stunden gemeinnütziger Arbeit abzuleisten, um sein Vorstrafenregister zu bereinigen. Sollte er im kommenden Jahr nicht noch einmal gegen das Gesetz verstoßen, ist ihm dies gelungen.

In die Schwierigkeiten war der Grammy-Nominierte geraten, als ein Angestellter des Reinigungspersonals der Waschräume ihn verdächtigt hatte, auf der Toilette des Hard Rock Hotels in Las Vegas Drogen genommen zu haben. Daraufhin wurde er von den Wachleuten mit dem Verdacht konfrontiert, nachdem der Angestellte behauptet hatte, der Sänger habe „sehr lange gebraucht“.

Der ‚Just The Way You Are‘-Interpret wurde nach anschließenden Tests, die eindeutig Kokain bei ihm nachweisen konnten, festgenommen. Später sagte er dazu, er habe „eine dumme Sache“ gemacht und „niemals zuvor Drogen genommen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Daniela says:

    ja, jetzt lässt er sich einfach nicht mehr erwischen

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.