Die großen Echo-Gewinner heißen:
Unheilig und Lena


Unheiligs „Grosse Freiheit“ gilt als großer Echo-Gewinner. Die Gruppe um den mysteriösen Sänger Der Graf gewann bei der Verleihung des 20. Deutschen Musikpreises in Berlin gestern Abend, 24. März, nicht nur in der Kategorie „Album des Jahres“, sondern wurde auch zur „besten Rock/Alternative-Gruppe des Jahres“ gekürt und als „Produzent/in/-en-Team des Jahres“ gemeinsam mit Henning Verlage und Kiko Masbaum ausgezeichnet.

Diesen Preis hatte die Gruppe bereits am Vortag erhalten. Eurovision Song Contest-Hoffnung Lena, die für drei Preise nominiert war, ging mit der Auszeichnung in der Kategorie „Künstlerin national Rock/Pop“ nach Hause, wurde außerdem auch zur „erfolgreichsten Newcomerin des Jahres“ ernannt. „Ist das schön“, freute sie sich in ihrer Dankesrede und verrät, dass sie Herzklopfen gehabt und gezittert habe. „Wenn man so ein Normalbürger ist, kriegt man nicht alles mit, aber den Echo kriegt man immer mit. Ich freue mich so wahnsinnig doll. Das ist eine ganz große Auszeichnung für mich.“

Weitere deutschsprachige Preisträger waren unter anderem Ich Ich, Andrea Berg und Silbermond, in den internationalen Kategorien wurden unter anderem Phil Collins, Take That und Eminem geehrt. Posthum wurde außerdem Israel „Iz“ Kamakawiwo’ole ausgezeichnet, der bereits 1997 verstorben war, dessen Lied „Over The Rainbow“ allerdings in den letzten Jahren zum Hit wurde.

Echo-Preisträger 2011:

Album des Jahres: Unheilig – Grosse Freiheit
Künstler national Rock/Pop: David Garrett
Künstler international Rock/Pop: Phil Collins
Künstlerin national Rock/Pop: Lena
Künstlerin international Rock/Pop: Amy Macdonald
Gruppe national Rock/Pop: Ich Ich
Gruppe international Rock/Pop: Take That
Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager: Andrea Berg
Künstler/Künstlerin/Gruppe Volkstümliche Musik: Amigos
Künstler/Künstlerin/Gruppe HipHop/Urban: Eminem
Gruppe Rock/Alternative national: Unheilig
Gruppe Rock/Alternative international: Linkin Park
Erfolgreichster Newcomer des Jahres national: Lena
Erfolgreichster Newcomer des Jahres international: Hurts
Hit des Jahres: Israel „Iz“ Kamakawiwo’ole – Over the rainbow
Erfolgreichste DVD-Produktion national: David Garrett – Rock Symphonies – OPEN AIR LIVE
Bestes Video national: Rammstein – Ich tu dir weh
Radio ECHO: Silbermond – Krieger des Lichts
Produzent/in/-en-Team des Jahres: Unheilig-Team (Henning Verlage, Der Graf, Kiko Masbaum) für Grosse Freiheit
Kritikerpreis national Pantha Du Prince – Black Noise
Erfolgreichster Act im Ausland national: The Baseballs
Erfolgreichster Live-Act national: Ich Ich
Würdigung des Lebenswerkes: Annette Humpe
Ehren-ECHO für soziales Engagement: Silbermond
Hall Of Fame: Peter Alexander

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Anonymous says:

    glück Wunsch

  2. lena ertrage ich echt nicht mehr! Oberpeinlich wie sie da dumm daherquatschte! Zurück in die Schule würde ich sagen, setzten, 6!

  3. baerchen says:

    Oh ja. So langsam wirds peinlich wie sie ihren eigenen song nicht mehr leiden kann und es so offen sagt… ich weiss auch nicht was sie damit erzwecken will.

  4. Lena ist so eine Nervtante. Ich glaube zu ihren Konzerten wir keine hingehen.

  5. Christian Alexander Tietgen says:

    Lena wird doch eigentlich als so bürgerlich dargestellt. Aber im Grund verhält sie sich eher prollig.

  6. Christian Alexander Tietgen says:

    *e

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.