Chris Evans:
Ahnungsloser Hänfling

Chris Evans ist nicht mit seinem Körper zufrieden. Der US-Schauspieler, der ab dem 18. August in der Comic-Verfilmung „Captain America: The First Avenger“ zu sehen sein wird, gesteht, dass es einige Dinge an ihm gibt, die er gerne ändern würde.

Der Programmzeitschrift „TV Movie“ verrät er: „Ich hätte gern einen schönen Teint. Ich bräune nicht besonders gut und hasse Selbstbräuner. Meine Beine finde ich auch etwas zu dünn. Es gibt viele Dinge, die ich gern an mir verändern würde.“

Für die Titelrolle in seinem neuen Streifen musste er deshalb auch kräftig trainieren, um nicht vom Fleisch zu fallen, fährt der 30-Jährige fort. „Ich trainierte über drei Monate hinweg mit demselben Trainer, der auch Daniel Craig für Bond fit machte. Ich muss immer Sport treiben und auf meine Ernährung achten, weil ich sonst zu dünn werde“, enthüllt er. „Von Natur aus bin ich nämlich eher schmächtig.“

In Sachen Technik hapert es ebenfalls, so Evans weiter. Nachdem er sich vor Kurzem ein iPhone gekauft hat, falle es ihm nun schwer, damit umzugehen. „Ich habe mir endlich ein iPhone gekauft, es ist aber immer noch verpackt, weil ich nicht weiß, wie man es bedient“, berichtet der Hollywood-Star, der sich auch hinterm Steuer schwer tut. „Das Gleiche gilt für mein Auto. Ich fahre einen Lexus mit allem möglichen technischen Schnickschnack, habe aber keinen blassen Schimmer, wie’s funktioniert.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. wie man den zu Cpt. America machen konnte is mir ooch ein rätsel

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.