Tupac Shakur:
Asche von den Band-Kumpels geraucht?


Auf recht ungewöhnliche Weise haben die Mitglieder der Outlawz, der Rap-Gruppe von Tupac Shakur, ihrem verstorbenen Star die letzte Ehre erwiesen.

Angesprochen auf ein Gerücht, erklärten Young Noble und EDI Mean gegenüber „VladTV“, sie hätten Tupacs Asche in einen Joint eingearbeitet und geraucht.

Es sei bei einer Trauerfeier amStrand geschehen, berichtet Young Noble. Bei Chicken-Wings und Orange-Soda hätte man sich das Tütchen gebaut. „Pac hat diesen Scheiß geliebt, also haben wir ihm unseren eigenen Abschied bereitet.“

Die Idee will EDI Mean gehabt haben. Dabei sei ihm eine Zeile aus Tupacs Song „Black Jesus“ in den Sinn gekommen in der es heißt: „Last wishes, niggas smoke my ashes“. Dies sei eindeutig eine Aufforderung gewesen, so der Rapper. „Wie ernst er das gemeint hat? Wir haben es sehr ernst genommen.“

In wieweit die Story den Tatsachen entspricht, bleibt jedoch unklar. Tupacs Familie hat sich jedenfalls gegenüber „TMZ.com“ dagegen verwahrt, ihr okay zu der Aktion gegeben zu haben, besonders nicht seine Mutter. Man habe auch keine Ahnung, ob die Geschichte überhaupt stimmt. Gegen die Outlawz vorgehen will die Familie vorerst zumindest nicht.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Die flunkern doch

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.