Anthony Kiedis:
Nervosität gehört dazu

Anthony Kiedis, der Vater eines vierjährigen Sohnes ist, war schon etwas nervös, nach fünf Jahren musikalischer Pause gemeinsam mit seiner Band, den Red Hot Chili Peppers, wieder auf der Bühne zu stehen. Das Konzert der Rockband zur Veröffentlichung des neuen Albums „I’m With You“ wurde am Dienstag, 30. August, im Kölner E-Werk zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und live in 600 Kinos in der ganzen Welt übertragen.

Auf die Frage, wie es war, nach fünf Jahren Pause wieder auf der Bühne zu stehen, gibt Frontmann Kiedis zu, dass er anfänglich schon etwas nervös war: „Aber das ist okay. Ein bisschen nervös zu sein bei einem Auftritt, ist gut.“

Es sei eine große Herausforderung gewesen, da das Konzert live in die ganze Welt übertragen wurde. Er verrät weiter: „Wir haben das neue Album schließlich noch nie von Anfang bis Ende live gespielt.“

So sei der Auftritt für ihn ganz anders als ein normales Konzert gewesen. „Ich musste da ganz anders rangehen, vielmehr mit dem Kopf. Und eigentlich mag ich es lieber, die Musik aus dem Bauch kommen zu lassen“, erklärt der Musiker, der sich vegan ernährt und durch Surfen fit hält.

Der Druck wäre dann auch schnell von ihm abgefallen und er habe einfach nur noch die Songs spielen wollen, die man schon eine Weile mit sich herum getragen habe. „Man will wissen, wie die Fans das finden und wie sie reagieren. Es ist also immer eine Menge mehr Spaß dabei als Druck.“

Die Band stand erstmals in neuer Besetzung mit Gitarrist Josh Klinghoffer auf der Bühne, nachdem der berühmte Gitarrist John Frusciante die Band 2006 verlassen hatte.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.