Debbie Harry:
Wettert gegen das böse Internet

Debbie Harry glaubt, dass das Internet die Musikindustrie zerstört. Die Blondie-Sängerin hat das Gefühl, dass durch die Möglichkeit, Lieder aus dem Internet herunterzuladen, es den Künstlern unmöglich gemacht wird, zu überleben.

„Die Musikindustrie ist schon ruiniert“, erklärt sie. „Computer, das Internet und das Herunterladen von Liedern hat die Musikindustrie und alles, wofür Künstler gearbeitet haben, komplett ruiniert. Ich erinnere mich daran, als Vinyl von Kassetten verdorben wurde und die ganze Industrie verrückt wurde und dachte, dass keiner mehr Platten verkaufen würde, also geht es schon ziemlich lange in diese Richtung.“

Vor wenigen Monaten veröffentlichte Harry gemeinsam mit ihrer Band ihr neuntes Album „Panic of Girls“ und gibt zu, dass sie es schwierig findet, auch nach so vielen Jahren im Musikgeschäft noch immer ganz oben mitzuspielen. „Es wird immer schwieriger, in Bestform zu bleiben, aber andererseits genieße ich es jetzt so viel mehr, also hält es sich die Waage.“

Vor kurzem gestand die 66-Jährige, dass sie neidisch auf die Entertainer-Qualitäten ihrer Kollegin Beyoncé Knowles ist. „Ich bin sehr glücklich mit dem, was wir gemacht haben. Ich habe mich immer mehr als Kultfigur gefühlt, aber die Versuchung, eine so tolle Entertainerin und Performerin wie Beyoncé zu sein, ist so fantastisch“, verriet sie „Billboard.com“.

„Ich würde es lieben, ein paar dieser Sachen zu machen. Die Erfolgsbilanz ihrer Songs ist phänomenal. Ich wünschte wir hätten so viele Hits.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.