Michael Jackson:
Sterbebett-Auktion gestoppt

Michael Jacksons Sterbebett steht nicht mehr zur Auktion. Der Erbverwalter des verstorbenen King of Pop hat das Auktionshaus Julien’s gebeten, dass Bett aus ihrem Programm zu nehmen, woraufhin dieses erklärte, dass das Möbelstück nun nicht mehr Teil des Auktionskatalogs sei.

Der Anfangspreis für das Objekt hätte zwischen umgerechnet etwa 2.200 und 3.700 Euro liegen sollen. Versteigert werden sollte allerdings nur das Bettgestell, da die Matratze, die zum Totenbett Jacksons gehörte, als Beweisstück im Zusammenhang mit seinem Tod 2009 beschlagnahmt wurde.

Während das Doppelbett nun nicht mehr zu haben ist, können andere Gegenstände des Anwesens, in dem der legendäre Musiker seine letzten Stunden verbrachte, weiterhin ersteigert werden. Dazu gehören unter anderem Bilder der französischen Maler Maurice Utrillo und Henri Rousseau, sowie Kerzen und Tafelsilber des toten Popstars.

Auch eine Tafel aus Jacksons Küche, auf der in kindlicher Schrift „Ich [Herz] Daddy“ und der Spruch „Lächle, es kostet nichts“ geschrieben stehen, soll den Besitzer wechseln. Versteigert werden die Objekte am 17. Dezember in der Galerie des Auktionshauses.

Den besonderen Wert der Einrichtungsstücke weiß Darren Julien, der Präsident von Julien’s, zu schätzen und erklärt, die „Geschichte dieser Gegenstände bewahren“ zu wollen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. das hat bestimmt noch schlecht gemüffelt weil der da immer reingestrullert hat hehe

  2. Schade eigentlich…Ich hätte am liebsten das Bett im Packet mit der Spritze gekauft! Falls das doch möglich ist meldet euch doch bei mir, liebe Jacksons!

  3. rest in Peace Michael
    Jeder der was erreciht hat hat auch hasser!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.