Whitney Houston:
Spitzen-Summen für Erinnerungsstücke


Whitney Houston (Foto: HauptBruch GbR)

Ein Bustier, das einst von Whitney Houston auf der Bühne getragen wurde, hat in Los Angeles den Besitzer gewechselt. Die Corsage war nur eines von 13 Teilen aus der Sammlung der verstorbenen Sängerin, die am Samstag, 31. März, bei der Auktion „Hollywood Legends“ versteigert wurde.

Unter den Hammer kam das gute Stück für 18,750 US-Dollar (umgerechnet rund 14.000 Euro), während die gesamte Kollektion über 80.000 Dollar (circa 60.000 Euro) einbrachte. Auch ein graues Samtkleid, das Houston 1996 bei einer Pre-Grammy-Party trug, wurde umgerechnet für etwa 8.400 Euro versteigert. Ohrringe, die die Pop-Ikone am Set ihres Kultfilms „Bodyguard“ trug, wurden indes auf einen Verkaufspreis von rund 2.100 Euro hochgeboten.

Hinter der Versteigerung steckte Auktionär Darren Julien, der den Grund hinter den hohen Geboten für Houstons einstige Besitztümer zu wissen glaubt: „Das, was wir jetzt haben, ist alles, das wir von Whitney Houston haben werden. Deshalb sind diese Erinnerungsstücke bei gut betuchten Sammlern und Fans begehrt.“ Weitere Artikel aus Houstons Kollektion sollen im Juni unter den Hammer kommen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.