Zac Efron:
Freute sich auf romantische Kuss-Szenen

Zac Efron

Der „High School Musical“-Star spielt in dem Film einen Marinesoldaten, den es auf der Suche nach einer Frau nach North Carolina verschlägt.
Efrons Filmcharakter ist dabei davon überzeugt, dass die Angebetete während seiner drei Einsätze im Irak eine Art Glücksbringer war und obwohl der Schauspieler findet, dass um solche Szenen oft zu viel Wind gemacht wird, hat er sich auf diese speziellen Episoden dennoch gefreut.

„Ich habe mich auf diese Szenen in diesem [Film] gefreut“, gesteht Efron im Gespräch mit ,Collider.com‘. „Romantische Szenen werden so bedeutend, weil sie etwas sind, das sich anbahnt.“ Der Kalifornier glaubt aber, dass es einfacher ist, wenn man diese Szenen mit jemandem erlebt, dem man vertraut.

Gar nicht leicht sei ihm indes die Vorbereitung auf seine Rolle als Marinesoldat gefallen, enthüllt Efron. „Ich durfte frühzeitig mit [Regisseur] Scott Hicks ins Camp Pendleton gehen und einfach nur Zeit mit [den Soldaten] verbringen, mir ansehen, wie es ist“, erinnert sich der 24-Jährige. „Es gab erstaunliche Unterschiede zwischen der Art, wie sie waren und wie ich war. Ich war in der Lage, mir das frühzeitig anzusehen und dann musste körperlich sehr viel getan werden. Das Schwerste daran war die körperliche Verwandlung.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.