Brendan Fraser:
Verklagt Filmproduzenten

Brendan Fraser

Brendan Fraser will sich seine Schauspielgage für „The Legend of William Tell: 3D“ einklagen. Obwohl die Produktion des geplanten 3D-Actionfilms wegen finanzieller Probleme auf Eis gelegt wurde, besteht der 43-jährige Schauspieler weiterhin auf seine Bezahlung.

So wurden ihm von den Produzenten über zwei Millionen US-Dollar versprochen – angeblich sogar unabhängig davon, ob der Streifen zustande kommt oder nicht. Ursprünglich hatten die Dreharbeiten zu dem Film im Oktober 2011 beginnen sollen, wurden jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben – zu Frasers Leidwesen. Dieser hatte nämlich seinen Terminplan auf den Film ausgerichtet und aufgrund dessen mehrere lukrative Angebote ausgeschlagen.

Laut „TMZ.com“ hat der Star aus den „Mumie“-Filmen nun Klage gegen den Produzenten Todd Moyer eingereicht und verlangt neben seiner versprochenen Gage außerdem Schadensersatz. Moyer selbst erklärt gegenüber der Webseite, dass „William Tell“ – eine Neuauflage der Sage über den Schweizer Freiheitskämpfer Wilhelm Tell – trotz vergangener Schwierigkeiten irgendwann seinen Weg auf die Kinoleinwand finden wird.

„Das ist das erste Mal, dass wir von dieser Klage hören“, gesteht der Produzent. „Wie wir bereits Mr. Frasers Repräsentanten gesagt haben, sind wir bereit, willens und imstande den Film für den Starttermin am 3. September zu drehen. Julius Nasso und ich haben die Finanzierung des Filmes gesichert.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.