Dieter Bohlen:
Thomas Gottschalk wird der nette Juror

Dieter Bohlen glaubt, dass der nette Umgangston von Thomas Gottschalk bei „Das Supertalent“ punkten könnte. Der Pop-Titan bekommt, wie im vergangenen Monat bekannt gegeben wurde, künftig in der Jury der Casting-Show Gesellschaft vom ehemaligen „Wetten, dass..?“-Moderator und ist der Meinung, dass Gottschalk mit einem moralischen Empfinden, das sich von seinem eigenen unterscheidet, bei diversen Zuschauern Pluspunkte sammeln wird.

„Ich glaube schon, dass Thomas ein anderes moralisches Empfinden hat als ich. Und sein kommoder, netter Umgangston ist vielen Älteren bestimmt lieber als dieses Raue, das von mir kommt“, gibt Bohlen im Interview mit dem Mediendienst „kress“ zu verstehen. „In der Musikindustrie herrscht eben ein anderer Umgangston. Da wird nicht nur mit Wattebäuschchen gekämpft.“

Dass er mit seinen Castingformaten „Deutschland sucht den Superstar“ und „Das Supertalent“ heute gegen immer mehr Konkurrenten antreten muss, ärgert den 58-Jährigen, der davon überzeugt ist, dass sich ganz einfach zu viele Sendungen auf Talentsuche befinden.

„Wenn es 800 Casting-Shows gibt, hat jede einzelne nur noch 0,5% Marktanteil“, weiß Bohlen. „Selbst die kleineren Sender haben ja inzwischen mit Casting angefangen: ‚My Name Is‘ oder ‚X Factor‘ oder sonstwas – das ist schlicht und einfach zu viel. Aber leider habe ich nicht die Macht über die Sender, denen zu sagen: Bitte hört mal alle mit euren Casting-Shows auf, damit ich bei ‚Supertalent‘ endlich meine 10 Mio Zuschauer habe! Den Gefallen tun die mir nicht.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.