Teri Hatcher:
Schwerer Abschied von den „Desperate Housewives“

Teri Hatcher (Foto: HauptBruch GbR)

Die Schauspielerin, die acht Jahre lang als Susan Delfino für die Serie vor der Kamera stand, fand es schwierig, mit dieser nun abzuschließen.
Im Interview mit dem ProSieben-Magazin ,red!‘ gesteht sie unter Tränen: „Ich wusste also, das wird die allerletzte Szene. Andrea [Bowen; spielt ihre Serientochter Julie Mayer] wusste das genauso. Und ich wollte einfach nicht in dieses Auto einsteigen! Ich bin immer so professionell und so pünktlich und ich versau‘ es nie; ich hab immer meinen Text gelernt. Und ich lasse Leute nie warten. Da stehe ich also und sie sagen: ,Los, steig‘ ein!‘ Und ich antworte: ,Ich glaube ich kann da nicht einsteigen!! Wenn ich da jetzt einsteige, dann fahre ich weg und kann nie wieder kommen!‘“

Eine Szene wird Hatcher wohl für längere Zeit in Erinnerung bleiben. Vor Jahren brach sie sich nämlich eine Rippe, als sie für eine Strip-Szene an einer Stange tanzen musste. „Die Rippe war schon angeknackst, als ich die Szene gedreht habe“, erinnert sich die 47-Jährige.

„Ich habe eine Geburtstagsparty für meine Tochter geschmissen und sie wollte eine Aufführung. Ich war also dabei das Bühnenbild bei uns im Garten aufzubauen. Und ich stand oben auf einer Leiter, bin ausgerutscht und auf der Bühne gelandet. Direkt auf der Kante. Aber ich bin aufgestanden und habe mir gesagt: wenn ich irgendwie aufstehen kann, dann geht’s mit der Party weiter. Direkt danach hatten wir die Proben für die Strip-Szene. Und als ich mich an der Stange kopfüber hochzog, ist die Rippe dann wirklich gebrochen. Mann, hat das wehgetan! Und: es war mein 45ster Geburtstag!“

Die letzte Folge von „Desperate Housewives‘ strahlt ProSieben am 26. September aus. Im Anschluss wird Gabrielle Solis-Darstellerin Eva Longoria dann ein ,red!‘-Spezial zur Serie moderieren.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.