John Cleese:
Wollte keinen Ehevertrag

John Cleese

Der 72-jährige Schauspieler schloss mit der 41-jährigen Schmuckdesignerin Jennifer Wade in einer privaten Villa auf der karibischen Insel Mustique den Bund der Ehe und hatte dabei keinerlei Interesse an einem Ehevertag, um seinen Reichtum zu schützen, da er zeigen wollte, wie sehr sich die beiden lieben.
„Als wir angefangen haben, ernsthaft über die Ehe zu reden, sagte Jen: ,Ich will einen Ehevertrag, damit die Leute wissen, dass ich dich nicht ausnehme.‘“, erinnert sich der Hollywood-Star im Interview mit dem britischen Magazin ,Hello!‘. Seine Frischangetraute fügt hinzu: „Ich sagte: ,Ich werde alles unterschreiben, um zu beweisen, dass ich nichts von dir will – außer die Katze und die Giraffe.‘ John antwortete: ,Ich will das nicht. Das ist unromantisch. Wir werden keinen haben.‘“

Allerdings änderte Cleese seine Meinung, als er erfuhr, dass sich um seine Frau nach monegassischem Recht nicht gekümmert werden würde, wenn sie keinen Ehevertrag hätten. „Das ist die Ironie: Wir haben nach einer Zeit entschieden, dass – egal, was die Leute denken würden – wir wahrscheinlich keinen brauchen. Und dann sagte Jennys Anwalt, dass unter dem Gesetz Monacos – wo wir jetzt leben – sich nicht richtig um sie gekümmert wird. Also sagte ich: ,Ok, in diesem Fall machen wir einen.‘“

Cleese war in der Vergangenheit mit den Amerikanerinnen Connie Booth, Barbara Trentham und Alyce Faye Eichelberger verheiratet. Seine Scheidungen von Trentham und Eichelberger kosteten Cleese umgerechnet fast 18 Millionen Euro. Nach seinem letzten Ehe-Aus musste er aus dem Ruhestand zurückkehren und auf Bühnen-Tour gehen, um die Unterhaltszahlungen begleichen zu können.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.