Daniel Hartwich:
Facebook ist ihm zu anstrengend

Daniel Hartwich hat kein Interesse an Facebook. Während zahlreiche Stars das soziale Netzwerk nutzen, um mit ihren Fans zu kommunizieren, kann der Moderator damit nichts anfangen.

„Ich habe Facebook mal drei Wochen lang ausprobiert, fand es aber eher anstrengend“, erklärt der TV-Star im Interview mit der „Berliner Morgenpost“. „Ich bin ein Freund des unmittelbaren und direkten Gesprächs, alles andere begeistert mich nicht. Übrigens gibt es Facebook-Seiten von mir – die sind aber von Fans gemacht. Ganz süß eigentlich. Und es gibt Leute, die so tun, als seien sie ich. Seltsam.“

Zu Beginn seiner Karriere googlete sich Hartwich zwar selbst, wie er gesteht, mittlerweile hat er sich das aber wieder abgewöhnt. „Das führt nicht dazu, dass die Laune steigt, eher im Gegenteil“, gibt der 34-Jährige zu. „Insbesondere die Bemerkungen in anonymen Kommentarspalten oder in Blogs. Die Stimmung, die da herrscht, ist mir zu destruktiv und zu unsachlich.“

Seit Samstag, 15. September, präsentiert Hartwich wieder die RTL-Show „Das Supertalent“. Neben Dieter Bohlen sind in dieser Staffel auch Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk in der Jury, mit denen die Zusammenarbeit viel Spaß gemacht habe. Bei Gottschalk habe ihn neben der Körpergröße auch die Bodenständigkeit überrascht.

So habe der ehemalige „Wetten, dass..?“-Moderator immer mit dem Team zu Mittag gegessen. „Das hält so mancher Kollege anders“, verrät Hartwich. „Auch sonst war er immer für alle ansprechbar. Beim Fernsehen ist man ja immer ein Teil des Ganzen. Und er hat uns immer spüren lassen, dass er immer Teil des Teams war.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © SuccoMedia / Monika Sandel

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.