Eros Ramazzotti:
„Meine Stimme trifft das Herz“

Eros Ramazzotti hält seine Stimme für seinen Erfolgsfaktor. Der italienische Sänger ist davon überzeugt, dass es bei seiner Musik eigentlich nur auf seine Stimme ankommt und nicht darauf, was er eigentlich singt.

„Meine Stimme vermittelt etwas, das über den Wortsinn hinausgeht. Sie trifft das Herz. Ich glaube, ich könnte den größten Scheiß singen, und es käme dennoch an.“

Dass seine Songs deshalb immer gleich klingen würden, bestreitet er allerdings und bezeichnet dies lieber als seinen „unverwechselbaren Sound“. Außerdem sei es „nach all den Jahren“ auch „nicht leicht, etwas komplett Neues zu schreiben. Da steckt viel Arbeit dahinter.“

Im nächsten Jahr kommt der 49-Jährige nach Deutschland, um sein neues AlbumNoi’ vorzustellen, welches am 16. November erscheint. „In meinem Leben hat sich in den letzten drei Jahren sehr viel geändert, das merkt man natürlich auch auf meinem neuen AlbumNoi’. Es ist sehr positiv, sehr sonnig.“

Auf dem neuen Werk singt Ramazzotti auch ein Lied für seine kleine Tochter, in dem sie sogar selbst zu hören ist. „Das habe ich aufgenommen, als sie um vier Uhr nachts laut schreiend aufgewacht ist. Süß war das nicht. Aber es war wunderschön, perfekt, als sie auf die Welt gekommen ist. Deshalb habe ich ‚Una Tempesta di Stelle’ geschrieben.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Rodolfo Martinez

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.