Anke Engelke:
Eurovision Song Contest ist Pflicht

Für Anke Engelke gehört der Eurovision Song Contest dazu. Die Komikerin ist bereits seit Jahren in den Gesangwettbewerb involviert und gibt zu, dass dieser für sie Pflicht ist.

„Für mich auf jeden Fall, ich bin Fan. Im Laufe der letzten Jahre ist das ein qualitativ hochwertiges Programm geworden, eine gute Veranstaltung, die man sich ruhig anschauen kann“, erklärt sie im Interview mit „Gala.de“.

Während sie im letzten Jahr die Punkte aus Deutschland verkündete und im Jahr zuvor das Finale in Düsseldorf mit Stefan Raab und Judith Rakers moderierte, wird sie morgen, 14. Februar, den Vorentscheid „Unser Star für Malmö“ präsentieren.

Dass sie immer wieder Teil der Veranstaltung ist und sich die Shows nicht einfach zuhause angucken kann, stört die 47-Jährige allerdings nicht. „Nö, es ist doch schön mittendrin zu sein. Zudem habe ich einen Beruf, den ich ganz gerne ausübe.“

Für Deutschland wollen in diesem Jahr unter anderem Cascada, die Söhne Mannheims, Ben Ivory, Blitzkids mvt. und Nica & Joe antreten. Wer letztendlich zum Finale nach Malmö fahren darf, entscheidet neben den Fernsehzuschauern und Radiohörern eine Jury, die in diesem Jahr aus Tim Bendzko, Roman Lob, Anna Loos, Peter Urban und Mary Roos besteht.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.