Bonnie Tyler:
Keine Angst vor ESC-Pleite

Bonnie Tyler hat keine Angst davor, dass ihre Teilnahme am diesjährigen Eurovision Song Contest ihrer Glaubwürdigkeit schaden könnte. Die Sängerin wird beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Schweden für Großbritannien antreten und glaubt nicht, dass ihre Teilnahme ihren Ruf ruinieren könnte.

So glaubt sie, sich als Sängerin bereits ausreichend etabliert zu haben. Auf die Frage, ob sie um ihren Ruf fürchte, sagt sie: „Die Leute lieben den Song Contest. Ich weiß, was Sie meinen, aber wenn ich nicht gewinne, schadet das nicht meinem Ruf – die Leute kennen mich von meinen Live-Shows schon viel zu gut. Sie haben mich schon bei so vielen starken Live-Auftritten gesehen. Ich bin eine Live-Sängerin“, erklärt sie weiter. „Und ich glaube an den Song.“

Die 61-Jährige hofft, dass sie mit ihrem Beitrag „Believe In Me“ besser abschneiden kann, als es Engelbert Humperdinck im vergangenen Jahr mit seinem Song „Love Will Set You Free“ tat. Dieser landete damals bloß auf dem vorletzten Platz. Ihr Lied sei ihr auf den Leib geschneidert worden und passe daher perfekt zu ihr, erklärt Tyler.

„Ich finde, er hat eine starke Stimme, aber der Song war nicht stark genug für ihn. Es war nicht der richtige Song für ihn. Seine früheren Hits waren stark, und ich glaube, dass dieser nichts hatte, was ihn interessierte“, sagt sie über den Beitrag ihres Vorgängers. „Meiner ist ein guter Song, und ich habe sechs Leute mit mir auf der Bühne. Ich werde keine Tänzer haben, es wird eine einfache Performance mit Musikern und Background-Sängern.“

Der Eurovision Song Contest findet vom 14. bis 18. Mai im schwedischen Malmö statt. Das Finale wird am 18. Mai live im Ersten übertragen.

Bonnie Tyler über ABBA, den ESC und Cascada.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.